Coworking

Coworking ist eine neue Arbeitsform, bei der MitarbeiterInnen von Start-ups und Freiberufler Plätze in größeren, offenen Büroräumen anmieten, die Struktur gemeinsam nutzen und untereinander guten Kontakt halten. Sie profitieren dabei voneinander, auch ihre Ideen und Projekte können sich gegenseitig befruchten.

Was sind „Coworking Spaces“?

Diese Büroräume stellen die nötige Infrastruktur bereit, also das Internet und nötigenfalls auch Intranet, Telefon und Fax, Drucker und Scanner, Beamer und Besprechungsräume. Jedermann kann sich dort einmieten und wird damit automatisch Teil der Coworking Community. Diese kann durch gemeinsame Veranstaltungen und Workshops gestärkt werden. Zunächst einmal muss das nicht unbedingt einleuchtend wirken, denn schließlich kommen die einzelnen Freiberufler und Start-ups in der Regel aus verschiedenen Branchen. Dennoch können sie gut kooperieren. So könnte eines der Start-ups einen Speaker buchen, der für die eigenen Mitarbeiter einen Vortrag zur modernen Medienorganisation hält – ein Thema, das alle betrifft. Die eigene Firma ist vielleicht sehr klein, doch die andern Firmen im Coworking Space interessieren sich auch für den Vortrag, schicken ihre eigenen Mitarbeiter dorthin und beteiligen sich auch an der Gage des Speakers.

Mietmodelle für Coworking Spaces

Die Mieten können auf Tages-, Wochen- und Monatsbasis vereinbart werden. Es kann sich auch ein Freiberufler nur für einen bestimmten Wochentag einmieten, um seine Kunden zu empfangen. Das senkt ganz erheblich die eigenen Kosten, weil ein eigenes Büro nicht erforderlich ist.